Der Begriff Web Content beschreibt die Gesamtheit aller Informationen, die auf einer Internetseite zu finden sind. Dies beinhaltet sowohl Texte als auch Verlinkungen und nicht direkt sichtbare Meta-Tags. Zusätzlich werden Grafiken, Animationen, Bilder, Filme und Audio-Dateien mitumfasst.

Bei der Planung einer Website hat der Web Content höchste Priorität. Der Inhalt einer Internetseite ist jedoch nur ein Aspekt, der Berücksichtigung finden sollte. Für Suchmaschinen, aber auch für Besucher einer Website, ist eine gewisse Struktur erforderlich. Nur durch die Einhaltung einer klaren Linie werden Suchmaschinen auf den Internetauftritt des jeweiligen Unternehmens aufmerksam. Themenfelder, die zusammengehören, sollten daher in eigenen Bereichen behandelt werden. So kommt es nicht zu einer Vermischung von verschiedenen Sachgebieten. Dies fördert das Google-Ranking der Website und bedeutet gleichzeitig einen Mehrwert für den User. Durch eine klare Linkstruktur, die auf ähnliche Begriffe oder Themenbereiche verweist, wird die Absicht des Website-Erstellers deutlich zum Ausdruck gebracht. Dies kann bestimmte Artikel bei einem Onlineshop betreffen oder etwa eine Website, die sich durch einen Blog auszeichnet.

 

Content-Management-Systeme

Um die Verwaltung des Web Contents einer Internetseite zu vereinfachen, werden sog. Content-Management-Systeme, kurz CMS, verwendet. Selbst mit nur geringen HTML-Kenntnissen lassen sich so Websites erfolgreich erstellen. Zugleich dienen die verschiedenen CMS der ständigen Pflege des Internetauftritts. Über eigene Zugänge erhalten mehrere Personen zugleich Zugriff auf die gesamte Website oder aber auf einen gewissen Teilbereich. So können beispielsweise Blogartikel via CMS direkt online gestellt werden. Erfolgreiche Anwendungen sind WordPress oder auch Drupal. Es gibt jedoch noch weitere Systeme, die von verschiedenen Anwendern genutzt werden, um jeden Tag neuen Web Content zu erstellen.

 

Web Content für Suchmaschinen erstellen oder den Seitenbesucher ansprechen?

Das Ziel einer jeden Website sollte es sein, die User zu erreichen. Dafür ist es erforderlich, dass die Internetseite erst einmal gefunden wird. Um an dieses Ziel zu gelangen, muss die Homepage für Suchmaschinen optimiert werden. Dieser Arbeitsschritt bei der Erstellung hochwertigen Web Contents erfordert Fingerspitzengefühl. Eine bloße Aneinanderreihung von Keywords, nach denen potenzielle Besucher der Website bei Google oder Yahoo suchen, reicht nicht aus. Die von Suchmaschinen eingesetzten Crawler durchforsten das Internet zwar nach Stichwörtern und Begriffen, eine Überfrachtung mit diesen fördert jedoch nicht zwingend das Ranking bei den Suchmaschinen. Wesentlich bedeutsamer ist der Fakt, dass ein User keine sinnvollen Ergebnisse zu seiner Suchanfrage erhält und die Internetseite wieder verlässt. Wer eine Website betreibt, ohne seinen Besuchern einen echten Mehrwert zu bieten, muss sich nicht wundern, wenn der User eine andere Website favorisiert. Da die Suchmaschinenanbieter ihre Parameter zur Bewertung von Websites stetig verändern und aktualisieren, sollte der Fokus auf der Ansprache des Kunden liegen. Nur so kann ein Nutzer überzeugt werden, längere Zeit auf der Webseite zu bleiben.

 

Die Integration von Bildern und Grafiken

Das Internet lebt von Bildern und Grafiken. Eine “Wall of Text“ führt vielfach dazu, dass die Seite weggeklickt wird. Ein Mausklick genügt und das nächste Suchergebnis bei Google oder einer anderen Suchmaschine wird angeklickt. Um eine Homepage nicht nur inhaltlich interessant zu gestalten, sondern auch optisch hervorzuheben, ist die Einbindung von Fotos oder Animationen ein Muss. Selbstverständlich gilt es, das optimale Maß zu finden. Reine Textabschnitte, die nicht untergliedert sind, sollten nicht länger als 200 Wörter sein. Kleinere Textblöcke mit Zwischenüberschriften und zusätzlichen Unterteilungen machen eine Website anschaulicher für Besucher. Wird nach einigen Zeilen ein Foto präsentiert, so wird der Text weiter aufgelockert. Durch die Integration von anderen Medieninhalten wird der User kurzzeitig abgelenkt, sodass sich die Aufmerksamkeit auf andere Details innerhalb der Website richtet. Ein Nutzer, den eine schlichte Seite mit wenigen Highlights erwartet, wird diese trotz identischen Inhalts deutlich schneller verlassen.

 

Einzigartigen Web Content erstellen und Duplikate vermeiden

Ein User merkt bei Internetseiten kaum, ob es sich um einen einzigartigen Text handelt oder ob dieser auf anderen Homepages ebenfalls existiert. Suchmaschinen hingegen registrieren diesen Unterschied. Als Duplicate Content werden gleiche Webinhalte auf verschiedenen Seiten bezeichnet. Es muss sich dabei nicht um Plagiate handeln. Texte, die nahezu abgeschrieben sind oder aber ein ähnliches Produkt mit fast identischen Worten beschreiben, zählen als Duplicate Content. Wird entsprechender Inhalt festgestellt, folgt eine Herabstufung des Suchmaschinen-Rankings. Die Suchmaschinenbetreiber sorgen durch diese Bestrafungsmaßnahme dafür, dass einzigartige Texte mehr Beachtung finden. Die bloße Masse an Texten ist nicht ausschlaggebend für den Erfolg einer Website.

 

Kriterien zur Erstellung hochwertigen Web Contents

  • Einzigartige Artikel erstellen
  • Klar strukturieren
  • Multimediale Inhalte einbinden
  • Erst den Nutzer, dann die Suchmaschinen ansprechen
  • Klasse statt Masse

Quelle: https://www.clickworker.de/content-marketing-glossar/web-content/

Teilen: