“Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.
Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.”

Henry Ford, amerikanischer Industrieller * 30.07.1863, † 07.04.1947

Dieses Zitat von Henry Ford bringt das Bildungsverständnis der heutigen Zeit auf den Punkt: Stärkung der eigenen Medienkompetenz in Form des lebenslangen Lernens.

 

Gruppenkurs

Mit Blick auf die rasante Entwicklung und die großen Veränderungen innerhalb des Gesellschaftssystems, die im Laufe der letzten Jahrzehnte auch durch die Entstehung Neuer Medien zu verzeichnen sind, ist Medienkompetenz nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene eine Grundkompetenz. 

Bildung fördert die geistige Fitnessschafft soziale Kontakte und verbindet das gesellschaftliche Miteinanderbesonders bei der Generation 50plus und der Senioren.

Auch wenn sich die Medienwelt verändert hat, so hat das folgende Zitat von dem Medienpädagoge Dieter Baacke nicht seine Aktualität verloren:

“Medienkompetenz soll den Nutzer befähigen, Medien und die dadurch vermittelten Inhalte den eigenen Zielen und Bedürfnissen entsprechend effektiv zu nutzen.” 

 

Was versteht man unter Medienkompetenz?

Medienkompetenz  lässt sich in 4 Dimensionen (siehe auch unsere Kurs-Themen) untergliedern:

  1. Medienkritik  (der kritische Umgang mit Medien);
  2. Medienkunde / Medientechnik  ;
  3. Mediennutzung  ( das Anwenden und Anbieten von Medien);
  4. Mediengestaltung (die innovative und kreative Gestaltung von Medien).

 

Wie wir mit den neuen Medien umgehen und wie wir sie am besten nutzen können, das wollen wir Ihnen in unseren Medienkompetenz-Kursen vermitteln, ua

  1. Medien (Bücher, Zeitschriften, Hörfunk, Fernsehen, Internet usw.) kennen und nutzen: zum Beispiel ein Buch über das Internet in der Bibliothek suchen und entleihen usw .;
  2. sich in der Medienwelt orientieren können: zum Beispiel der Zugriff über gängige Navigationsdienste, Shopping-Apps usw .;
  3. an medial vermittelten Kommunikationen teilnehmen können: zum Beispiel über Skype mit der Familie kommunizieren, Austausch über Social Communities, Beteiligung an der Wikisphäre usw .;
  4. eine kritische Distanz zu Medien halten: zum Beispiel Datenschutz und Datensicherheit kennen und anwenden können usw .;
  5. selbst kreativ in the media world tätig werden: zum Beispiel einen Blog schreiben, eine eigene Homepage gestalten, einen (Kurz-) Film umsetzen usw. 

 

Mit Medienkompetenz werden Sie eine neue Sicht auf die persönliche Lebensgestaltung aufgezeigt und helfen Ihnen zudem, Ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. 

Unser Ziel:  die Lebensqualität der Generation 50plus und der Senioren mit den neuen Medien zu verbessern.

 

Wir freuen uns, Sie bei Fragen und Problemen in unseren Medienkompetenz-Kursen rund um die neuen Medien unterstützen zu können!

Teilen: